Was braucht es um Rennen zu gewinnen und um deutscher Bergmeister zu werden?

Philip Walsleben, ehemaliger U23-Weltmeister im Cyclocross, und Immanuel Stark starten in der Saison 2018 beide für das P&S Team Thüringen und können schon jetzt einige tolle Erfolge für sich verbuchen. Während Immanuel die deutsche Bergmeisterschaft gewann, hat Philipp die Baltyk Karkonosze Tour in Polen für sich entscheiden können und sowohl eine Etappe, als auch die Gesamtwertung gewonnen.

Aber was braucht es, um bei den Amateuren und Semiprofis in der Radbundesliga und bei UCI-2.2-Rennen zu gewinnen? Wieviel Watt treten die Sportler, um sich mit einer Attacke vom Feld abzusetzen und im entscheidenden Moment zum Sieg zu fahren?

Um die deutsche Bergmeisterschaft zu gewinnen hat Immanuel in den letzten 24 Minuten des Rennens in der Spitzengruppe durchschnittlich 310 Watt (Normalized Power 342W) getreten. Das hört sich, auch für den ein oder anderen Hobbysportler, zwar noch machbar an, allerdings ist Immanuel ein Bergfahrer und demzufolge auch ein Leichtgewicht. Den Sieg hat er sich mit durchschnittlich 422Watt in den letzten zwei Minuten des Rennens sichern können und das nach rund 130km im Sattel und einer ständigen Berg- und Talfahrt.

Deutscher Bergmeister 2018: Immanuel Stark(Foto: P&S Team Thüringen)

Philipp konnte sich den Gesamtsieg bei der Baltyk Karkonosze Tour unter anderem mit zwei beherzten Attacken auf der 3. Etappe sichern. Nachdem er von der Verfolgergruppe zur Spitzengruppe aufgeschlossen hat, konnte er alle anderen Fahrer abschütteln und den Sieg als Solist einfahren. Mit durchschnittlich 424 Watt für die letzten 3 Minuten und 27 Sekunden, konnte er nicht nur gewinnen, sondern auch wertvolle Sekunden für die Gesamtwertung gut machen.

Powerdaten von Philipp Walsleben. Attacke und die letzten Minuten seines Etappensiegs.

 

 

Wir drücken dem Team auch für den Rest der Saison die Daumen und gratulieren zu den tollen Erfolgen bisher!

Fragen?
close slider